Zur Übersicht
Pommersches-Landesmuseum-Foto©Hans_Zaglitsch

Pommersches Landesmuseum

Pommern im 20. Jahrhundert

  • Ausstellung

In den Jahren 1998 bis 2005 erbaut, beherbergt das preisgekrönte Bauensemble herausragende Exponate, die 14.000 Jahre wechselhafte Geschichte der Region Pommern erzählen: von den ersten Siedlern über die glanzvolle Epoche der Hanse, die Greifen-Dynastie, die schwedische und preußische Herrschaft bis heute.

Der letzte Ausstellungsabschnitt wurde erst kürzlich eröffnet: Das 20. Jahrhundert mit seinen Kriegen, vielfachen Systembrüchen und dem gewaltigen Bevölkerungsaustausch bedeutete für die Region die vielleicht größte Zäsur in ihrer Geschichte. Schließlich verschwand der Name Pommern in der DDR fast vollständig. Erst in den letzten 30 Jahren besinnt sich die Region wieder zunehmend auf über Jahrhunderte gewachsene Strukturen. Die Ausstellung zeigt die zahlreichen Facetten dieser Brüche und Kontinuitäten. Die Gemäldegalerie präsentiert Werke der norddeutschen Romantiker Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge sowie von Johan Christian Dahl bis hin zu Max Liebermann, Vincent van Gogh und Emil Nolde.

 

Höhepunkte 2021

April bis Juni | Blutiges Gold | Macht und Gewalt in der Bronzezeit
07.07. Croy-Fest | Vorträge, Kunstinstallationen & Präsentationen studentischer Arbeiten

 

Öffnungszeiten:

Mai – Oktober:                Di. – So.:             10:00 – 18:00 Uhr
November – April:          Di. – So.:             10:00 – 17:00 Uhr

 

Hinweis

Das Pommersche Landesmuseum öffnet wieder für Besucher*innen.

Pommersches Landesmuseum

Vorteile mit der NDR Kultur Karte

Für Inhaber*innen der NDR Kultur Karte gilt eine Ermäßigung von 20 % (Sonderausstellungen ausgenommen).

Pommersches Landesmuseum
Rakower Straße 9
17489 Greifswald